Das Gebäude

Die Petrus-Kirche wurde 1905-1907 als Garnisonkirche für die kaiserliche Marine in Kiel gebaut, als in der Wik große Kasernenanlagen entstanden und die Garnisonkirche am Niemannsweg für die steigende Zahl der Marineangehörigen nicht mehr ausreichte.
Die Petrus-Kirche, entworfen von den damals renommierten Karlsruher Architekten Robert Curjel und Karl Moser, ist eine der größten und bedeutendsten Jugendstilkirchen in Deutschland. Sie ist aus städtebaulichen Gründen von Süden nach Norden ausgerichtet.

Die mehrteilige Baugruppe wird durch die Südfassade der Kirche beherrscht, die über den Konfirmandensaal im Westen mit dem Pastorat und über den Arkadengang im Osten mit dem Verwaltungsgebäude verbunden ist. Wegen der hervorragenden Akustik durch den offenen Dachstuhl und die Holzbalkenkonstruktion wird die Kirche nicht nur für gemeindliche Gottesdienste genutzt, sondern auch für Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen.

​Seit dem 13.3.2016 dient die Petrus-Kirche der Apostel Kirchengemeinde als Gemeindekirche.

Weitere Informationen über die Geschichte des Gebäudes, den Altar, den Verein etc. finden Sie auf der Website des Fördervereins für die Petrus-Kirche.