• 01_Willkommen.jpg
  • 03_Partnerschaft.jpg
  • 04_Schild.jpg

Tansania Blog

Neuigkeiten zum Tansaniaprojekt der Gemeinde

8 Besucher aus Kimosonu waren da und haben wirklich Spuren hinterlassen - Segensspuren.

Ein ausführlicher Bericht wird noch folgen, aber hier kommen jetzt erst mal ein paar Schlaglichter verschiedener Teilnehmer:

  • Probst Mbise sagte mir zum Abschied, „we will pray for you“. Ich habe kein einziges wirklich persönliches Wort mit Pastor Mbise gewechselt, so dass mich dieser Satz sehr überrascht, gefreut und auch berührt hat. ~~Maike
  • Ich fand die Freude unserer tansanischen Freundinnen über das Baden in der Ostsee sehr berührend und dass sie den Mut fanden trotz der Anwesenheit der männlichen Teilnehmer der Reisegruppe die Chance auf ein Bad zu nutzen, wenn auch 100 m entfernt. ~~ Manuela
  • Der stille Evangelist Stephen (weil er so gut wie kein Englisch sprach) und der stets Würde und Distanz ausstrahlende Probst - wann immer die Gäste unter sich waren, waren diese Beiden führend im Auslösen von nicht endenwollenden Heiterkeitsausbrüchen, so dass der VW-Bus vom lauten Gelächter vibrierte. Ganz offensichtlich die frohmachende Botschaft des Evangeliums! ~~ Christoph
  • In unserer Partnerschaft soll nicht der finanzielle Aspekt im Vordergrund stehen, sondern Austausch und Gebet ~~ Goodluck
  • Liebe wurde spürbar und erlebbar. ~~ Hellen
  • Es ist wichtig, den Leuten zu sagen, was es für sie bedeuten könnte, Jesus zu kennen. ~~Heriel
  • Man konnte die Anwesenheit Gottes im Gottesdienst viel deutlicher spüren. ~~Petra
  • Ich habe Pastor Godluck gefragt, ob in ihrer Kultur jemand auf die Frage nach Gott und Glaube mit dem Zweifel an der Existenz Gottes antworten würde, wie dies in unserer Kultur doch häufig der Fall sei. Er sagte, solch eine Antwort würde er nicht erhalten, die Existenz Gottes ist überhaupt keine Frage. ~~ Andreas
  • Was ist das Wichtigste, wenn man sich vor einer Gruppe vorstellt? Ganz klar: PRAISE THE LORD rufen! ... wie cool ist das denn? Ich glaube das ist eine "Einstellung", die mir (uns?) oft fehlt. ~~ Florian
  • Zitat (sinngemäß): "Redet ihr eigentlich viel mit euren Nachbarn? - Nein, wir kennen kaum einen. - (Lachflash Teil 1) ... und deswegen habt ihr Hunde, um dann nicht allein zu sein?!? (Lachflash Teil 2). ... Bei uns ist das anders. Wir kommunizieren viel mehr. Wenn wir Bus fahren und jemand erzählt gerade ein besonders coole/lustige oder interessante Geschichte, dann verpasst manch einer seine Haltestelle, nur um das Ende mitzubekommen." ~~ Heriel/Florian
  • Unsere Gäste aus Kimosonu haben mich durch ihren kraftvollen Glauben und ihre Gelassenheit beeindruckt. Das hat folgende Worte in mir geweckt: "Nichts ist schlimm". Das wiederum bewirkt Ruhe, Frieden und tiefe Dankbarkeit. Ja, ich bin wirklich sehr dankbar, dass der Herr uns zusammengeführt hat. ~~Angelika
  • ...
  • ...
  • ...

Mahlzeiten:

  • Zum Frühstück gibt's ein Budderbrot mit Marmelade und Ei! Mhhhhh
  • Oder: Brötchen mit Leberwurst und zwei Sorten Marmelade ...
  • Kuchen mit Senf
  • Und natürlich immer wieder Eis, Eis, Eis ...
  • ...
  • ...
  • ...
  • wird fortgesetzt - Wer selber ein Schlaglicht oder einen Eindruck hat, bitte an kimosonu@akg-kiel.de mailen

 

So langsam beginnen wir den Countdown:

In 38 Tagen, am 2.9. um 11:50 Uhr landen unsere Gäste planmäßig in Fuhlsbüttel.

Am 3.September wollen wir mit möglichst vielen aus der Gemeinde an der Petruskirche grillen und am 4. September begrüßen wir die Tansanier in einem Begrüßungsgottesdienst in der Petruskirche.

Halleluja, acht Geschwister aus Kimosonu kommen!
Und du kannst...
… nein, du musst einfach dabei sein,

... wenn die Tansanier:
das erste Mal das Meer sehen
unsere Stadt erkunden
Einblick in unsere Hauskreise bekommen
deutsch-tansanische Gemeinsamkeiten erforschen

… wenn wir:
unsere tansanischen Geschwister kennenlernen
gemeinsam Partnerschaft entwickeln
eintauchen in die herzliche afrikanische Kultur
beim Besuch des Hof Kubitzberg über Ernährung und Landwirtschaft sprechen
mehr über unsere Welten erfahren
gemeinsam feiern
zusammen Essen einkaufen und kochen
Einblick in unsere Hauskreise geben
uns von der afrikanischen Glaubensspiritualität inspirieren lassen
Geschichten aus Tansania hören und von uns erzählen


Wir freuen uns, wenn viele von euch unsere Gruppe vergrößern, uns bei den Ausflügen und Besichtigungen begleiten und die Gelegenheit nutzen, unsere Geschwister kennenzulernen.
Englischkenntnisse sind nicht erforderlich, aber für die Kommunikation natürlich hilfreich.


...dazu planen wir Ausflüge und Feste
mit unseren Partnern aus Kimosonu

Vom 2.-16. September 2016 besuchen uns acht unserer Geschwister aus unserer Partnergemeinde in Kimosonu. In dieser Zeit führen wir etliche Ausflüge durch, zu denen wir gerne viele aus unserer Gemeinde mitnehmen würden. Dies sind die Eckdaten:

Kiel vom Wasser aus     Sa. 3.9.16
Fördefahrt nach Laboe mit Besichtigung des U-Boot und Marineehrenmal
und -museum
ca. 20 € pro Teilnehmer

Willkommensgottesdienst     So. 4.9.16 10:30 Uhr Petruskirche

Besuch zweier Bauernhöfe     Mo. 5.9.16
Kubitzberg und Hühnerbauernhof, Mittagessen auf dem Kubitzberg
ca. 10,00 € pro Teilnehmer - ggf. zusätzliche PKWs erforderlich

Tagesausflug an die Nordsee    Fr. 9.9.16
Multimar-Forum und Wattwanderung inkl. historischem Krabbenfang
ca. 35 € pro Teilnehmer (ohne Fahrtkosten) - ggf. zusätzliche PKWs erforderlich

Stadtführung „Innenstadt“     Sa. 10.9.16
Schiffahrtsmuseum, Kloster, Botanischer Garten
ca. 10,00 € pro Teilnehmer

Gemeindefest mit Gospelchor Holtenau   So. 11.9.16  10:30 Uhr Petruskirche
Predigt durch unsere Gäste
Lieder auf deutsch und kisuaheli
Mitbringbuffet
Siehe separate Einladung

Rückfragen an:
Katha Bardenhewer, 0431 530 338 22
Stefan Schröder / Christoph Schneider / Maike Lüchow
Mail: kimosonu@akg-kiel.de
Anmeldung an:
Ev.-Luth. Apostel-Kirchengemeinde Kiel
Eckernförder Str. 61-63, 24116 Kiel
Fax 0431 1 39 04, kimosonu@akg-kiel.de

Die Eintrittspreise sowie Speisen und Getränke entrichtet jeder für sich selbst.
Die Vorbereitungsgruppe trifft sich regelmäßig im Gemeindehaus Eckernförder Str. 63, wozu wir herzlich einladen.

Die Apostel-Kirchengmeinde bedankt sich für die Unterstützung bei:

In Kimosonu hat nach 2-jähriger Dürre erfreulicherweise Ende 2015 ein guter Regen eingesetzt, der sich dann aber leider im Januar 2016 zu Starkregen ausgeweitet hat, der nicht nur die Ernte einiger Farmer vollständig zerstört hat, sondern auch eine Verbindungsbrücke mitten in Kimosonu nahe der Kirche.

Glücklicherweise sind aber nicht alle Farmen betroffen, so dass jetzt, soweit wir es ermitteln können, keine unmittelbare Hungersnot bevorsteht. Dennoch haben viele Farmer ihre erste Ernte seit zwei Jahren verloren, was sicherlich zu schmerzhaften finanziellen Einbußen führen wird, die Dinge wie den Schulbesuch der Kinder erschweren oder sogar unmöglich machen.

Die Brücke befindet sich glücklicherweise auf einer wichtigen Verbindungsstraße zwischen Kenia und Tansania, so dass die Regierung bereits begonnen hat, ein Provisorium zu errichten. So kann relativ bald damit gerechnet werden, dass die Verbindung wieder steht.

Unsere Geschwister in Kimosonu bitten uns um Gebet:

    Bitte betet, dass die Brücke bald wieder steht, die eine wichtige Verbindung in Kimosonu darstellt.
    Bitte betet für die richtige Menge Regen zur richtigen Zeit, damit die Ernte wachsen kann und nicht zerstört wird.

Gemeinsam auf den Spuren Luthers

Im September kommen unsere Geschwister aus Kimosonu zu uns nach Kiel.
Wir planen etliche Ausflüge mit Ihnen, ein Gemeindefest und einen Ausflug nach Wittenberg, zu dem wir Euch ganz herzlich einladen!

Ziel der Reise:
Mit ca. 15-25 Personen wollen wir zwei Dinge miteinander verbinden:Unsere acht Partner aus Tansania besser kennenzulernen und uns in Wittenberg auf den Spuren Luthers zu bewegen

Reisezeit:
12.-13. September 2016


Programm:

-Gemeinsame An- und Abreise im Reisebus
-Übernachtung im Acron-Hotel
-Stadtführung in Englisch, ca. 2 Stunden
-Abendessen im Brauhaus
-Besuch Luthergarten
-Mittagsandacht in der Stadtkirche oder bei den Diakonissen
-Besichtigung Hundertwasserschule
-Besuch mit Audio-Guide-Führung
1. Cranach Haus,
2. Melanchthon Haus,
3. Stadtkirche
-Gemeinsames Mittagessen am Abreisetag

Diese Reise ist keine Pauschal-Reise, sondern wird vom
Partnerschaftsausschuss für die Gäste aus Tansania und
für die Apostel-Kirchengemeinde organisiert.

Reisekosten 185 € im Doppelzimmer;
einige wenige Einzelzimmer stehen zur Verfügung; Einzelzimmerzuschlag 10 €
inkl. Kosten für die An- und Abreise, ein Abendessen, ein Mittagessen, Eintritte, Führungen (Englisch)

Geplante Reisedauer: 2 Tage
Teilnehmerzahl: Mindestens 15, höchstens 25
Anmeldeschluss 21.2.2016

Rückfragen an:
Christoph Schneider, 0431 248 57 46
Mail: cschneiderkiel@aim.com

Katha Bardenhewer, 0431 908 971 00
Mail: katharina.bardenhewer@akg-kiel.de

Anmeldung bis 21.2.2016 an:
Apostel-Kirchengemeinde Kiel
Herrn Christoph Schneider
Eckernförder Str. 61-63
24116 Kiel
Fax 0431 - 1 39 04
cschneiderkiel@aim.com

Den Teilnahmebeitrag bitte unaufgefordert überweisen:
Apostel-Kirchengemeinde Kiel
IBAN: DE18 5206 0410 0006 4249 61
BIC: GENODEF1EK1
Betreff "Wittenberg"

Die Vorbereitungsgruppe trifft sich regelmäßig im Gemeindehaus, wozu wir herzlich einladen. Termine: 2.2., 9.3., 11.4.

Flyer: http://www.akg-kiel.de/gemeinde/nachrichten/210-reise-nach-wittenberg-september-2016

Anläßlich unseres Partnerschaftsgottesdienstes am 4.10.2015 haben uns die Geschwister aus Kimosonu einen Film geschickt, den Ihr Euch hier ansehen könnt: Film aus Kimosonu.

Und den Film mit Eindrücken der Reise Anfang 2014 findet Ihr hier: Reise nach Kimosonu

 

Viel Spaß :-)

Die Einladungen sind ausgesprochen.

Lange wurde es beraten und vorbereitet, jetzt ist es so weit: Wir haben die Einladungen ausgesprochen und 6-8 Menschen aus Kimosonu zu uns nach Kiel eingeladen.

Unsere Freunde haben bereits zugesagt, daß sie gerne kommen wollen.

Der Reisezeitraum wird voraussichtlich im Juli oder September 2016 sein und ca. 2 Wochen umfassen.

Wir werden ein umfangreiches Programm zusammenstellen (die Vorbereitungen laufen bereits), und mit unseren Geschwistern Kiel und die Umgebung erkunden, ihnen kulturelles und landwirtschaftliches zeigen, mit ihnen geistliches diskutieren und vielleicht auch an die Wirkstätte von Luther nach Wittenberg fahren.

Und jedes Gemeindemitglied der Apostelgemeinde, daß Spaß am Planen und Vorbereiten hat, ist herzlich eingeladen, dabei zu sein. Diejenigen, die nicht planen möchten, aber trotzdem dabei sein wollen, bekommen ebenfalls viele Gelgenheiten sich zu engagieren oder einfach nur zum Plaudern oder Kennenlernen oder Feiern zu kommen. Jede(r) kann an den zahlreichen Ausflügen teilnehmen, Hauskreise und Gruppen können unsere Geschwister einladen und last but not least können auch Betten zur Vefügung gestellt werden - vermutlich ein besonders spannendes und bereicherdes Erlebnis.

Also: Wenn Du (wenn Sie) mitmachen willst (wollen), melde Dich bei uns, wir freuen uns.

Aus der Partnerschaftsgruppe: Katha

Kiel-Kimosonu-Partnership-Day

Am 4.10.20105 wollen wir im Rahmen des 11'15er Gottesdienstes die Partnerschaft mit unseren Freunden in Kimosonu feiern und laden Euch dazu ganz herzlich ein!

Mit Musik und Liedern aus Tansania, mit Fotos und Beiträgen aus Kimosonu, mit einer Predigt, die in Kimosonu und in Kiel zum ähnlichen Thema gehalten wird und mit Essen nach Rezepten aus Kimosonu für alle :-)

Ihr dürft Euch auf die eine oder andere Überraschung freuen, und darauf, mit (fast) allen Sinnen in die ganz andere Welt 7000 km südöslich von Kiel einzutauchen.

 

Katha (für die Partnerschaftsgruppe)  

Kimosonu Abenteuer

Ende November letzten Jahres besuchten wir im Rahmen unseres 3monatigen Tansaniaaufenthaltes für ein Wochenende unsere uns bis dahin unbekannten Freunde in Kimosonu.
Netterweise holten uns einer der Ältesten, Ahimidiwe und Pastor Kweka aus der Großstadt Arusha ab, wo wir uns zu dem Zeitpunkt aufhielten. Die Fahrt ging ca. 3 Stunden  über Schotterpisten, mit einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Km/h. Dabei durchquerten wir viele kleine Dörfer und erfreuten uns an der schönen Natur in den Ausläufen des Mount Merus, während der Fahrt wurden die beiden nicht müde uns ganz viel zu zeigen und zu erklären. Allgemein fühlten wir uns durch ihre Aufgeschlossenheit sofort willkommen. Als wir endlich Kimosonu erreichten, waren wir begeistert. Schöne Natur, eine riesige orangeleuchtende Kirche, an einem zu der Zeit ausgetrockneten Flusslauf, aber umgeben von Bäumen und bewachsenen Hügeln. Es erinnerte uns etwas an das Auenland.


Nach unserer Ankunft gab es zunächst einen Tee mit den Kirchenältesten und dazu Popcorn. Anschließend wurden wir vielen Leuten vorgestellt, Pastor Kweka zeigte uns sein Haus und seine Frau Anna, die uns mit Früchten und Gemüse verwöhnte. Die ganze Zeit wurden wir in verschiedenste Projekte eingeweiht, die vor Ort laufen, um Geld für die Gemeinde zu sammeln. Pastor Kweka zeigte uns das Tomatenfeld der Gemeinde, ein Gebäude, das errichtet wurde, um es an Ladenverkäufer zu vermieten, das Hühnerprojekt und die Kuh namens Lars. Er erzählte von Träumen, wie z.B. eine Halle zu bauen, um dort Feste abzuhalten und dem neuen Großprojekt, ein Gebäude mit Büros, Kindergartenräumen und einer Computerklasse zu errichten. Dabei deutete er auf mehrere Haufen mit Kies und Steinen, die als Grundlage für das Fundament schon herbeigeschafft worden waren. Wir waren schwer beeindruckt von der Offenheit, Kreativität und dem Engagement der Gemeindemitglieder. Stolz wurden uns mit Kieler Spenden finanzierte Bänke, der Altar und die Kirchenglocke gezeigt. Bei einem üppigen Mittagessen, das uns aufgrund seiner Vielfalt an Weihnachten erinnerte, machten Fotos von verschiedenen Veranstaltungen, Kindergottesdiensten und Probstbesuchen die Runde.


Ohne Pause ging es dann weiter zu einer Verlobungsfeier, wo wir als Weiße prompt zu Ehrengästen erkoren wurden. So durften wir auch noch persönliche Worte an das uns unbekannte und nicht eindeutig identifizierbare Paar richten. Vor dem kurz einsetzenden Regen waren wir sicher unter einer löchrigen Plane geschützt und für die Musikanlage musste eine Schirmakazie herreichen. Es gab Geschenke,  laute Musik, ausschweifende Reden und Tänze, unfassbar viele Sodagetränke und natürlich bergeweise Essen, was uns nach dem üppigen Mittagsmahl vor Herausforderungen stellte. Man bekommt einen vollen Teller, wobei die Menge etwa 3 „deutschen“ Portionen entspricht.


Nach dem Essen brachen wir auf und wurden zu Giddeon und seiner Familie gefahren, wo wir übernachteten. Wir sangen noch gemeinsam ein paar Lieder, bevor Pastor Kweka uns der liebevollen Obhut unserer Gastfamilie überließ. Da gab es, wie sollte es anders sein, wieder ein umfassendes Mahl. Ablehnen gilt als unhöflich, genau wie kleine Portionen, da mussten wir durch. Den Abend verbrachten wir mit der Familie. Die Söhne waren sehr interessiert und stellten viele Fragen. So redeten wir über Themen wie das deutsche Schulsystem, Wohnungen und Familiensituationen. Es war sehr unterhaltsam. Die ganze Zeit lief unbeachtet der Fernseher – Wohlstandssymbol… Wir fühlten uns sehr wohl in dem Haus und in der Gemeinschaft mit den lieben Menschen.


Zum ausgewogenen Frühstück am nächsten Morgen gab es für uns („Ihr Deutschen braucht ja ein richtiges Frühstück, uns reicht Tee…“) Pommes, gekochte Eier und Popcorn. Flo bastelte noch einen Adventskranz, dessen Sinn wir später im Gottesdienst unter viel Tamtam erklärten, da es eine dort unbekannte Tradition ist. Eine schöne Symbolik, dass wir in Kimosonu genau wie in Kiel, die Kerzen auf dem Kranz anzündeten. So schickten wir Pastor Kweka nach unserer Rückkehr Bilder von einigen „deutschen“ Adventskränzen, sehr zu seiner Freude. Nach einem langen, schönen und lautem Gottesdienst gab es wieder ein leckeres Mittagessen und dann verbrachten wir einige Stunden mit guten Gesprächen und Warten, da Pastor Kweka zum Predigen in eine andere Kirche gefahren war. Typisch afrikanisch dauerte das Warteten einige Stunden. Am späten Nachmittag traten wir unseren Rückweg an, wieder wurden wir gefahren und schweren Herzens  verabschiedeten wir uns von uns sehr lieb gewordenen Menschen. Trotz der kurzen Zeit kehrten wir mit sehr vielen schönen Erinnerungen einige Tage später nach Deutschland zurück und sind immer noch im fröhlichen Kontakt mit Leuten vor Ort.

 

Wienke und Florian

 

Florian und Wienke waren Ende November in Kimosonu und haben uns allerlei Interessantes mitgebracht.

Unter Anderem haben sie Fotos mitgebracht, sowohl von der Einweihung der neu gebauten Kirche als auch von der Schulsachenverteilaktion

Wenn man sich die Bilder so ansieht, ist es ein richtig schöner Tag gewesen und die Kinder haben viel Spaß gehabt. Wir werden die Bilder auf alle Fälle beim nächsten Partnerschaftsgruppentreffen am 14.1. zeigen, aber auch hier werde ich versuchen, ein paar einzuscannen und hochzuladen.

Vielen herzlichen Dank allen Spendern, die sich an der Aktion beteiligt haben und den Kindern große Freude bereitet haben. Leider ist es ja nach wie vor so, daß Schulmaterial Mengelware ist, daß die Kinder oftmals damit kämpfen, vernünftige Kleidung/Schuhe zu haben, daß es in vielerlei Hinsicht am Nötigsten mangelt. Auch so ein Koffer voller Schulsachen ist da sicher nur ein Tropfen auf den heißen Stein, aber es ist ein Anfang, und es muß ja nicht der letzte Koffer gewesen sein.

Was die neu fertig gestellte Kiche angeht (der Bau wurde in den 80er Jahren begonnen), haben wir mit der Finanzierung von Bänken für den Chor und der Kanzel einen Betrag zur Ferttigstellung geleistet. Auch hierfür ganz herzlichen Dank allen Spendern. Die entsprechenden Bilder haben wir schon mehrfach über unsere Facebook-Page und bei Flickr gezeigt (die Links findet Ihr weiter unten.

Kiel-Kimosonu-Friendship


Seit einigen Wochen haben wir eine Facebook Page, die wir aus Kiel und Kimosonu gemeinsam administrieren.
Wir versuchen, Beiträge auf deutsch, englisch und kisuaheli zu bringen, was mal mehr und mal weniger gut klappt und versuchen, uns gegenseitig ein wenig am (Gemeinde-)Leben teilhaben zu lassen.

Es gibt Fotos aus Kiel und aus Kimosonu und es gibt einen Film aus Kimosonu.

Schaut doch mal vorbei und macht mit, wir würden uns freuen.

Und bei flickr finden sich weitere Fotos

Am Sonntag, den 12.10.2014 haben wir im Rahmen des 11:15er Gottesdienstes unseren Kimosonu-Partnership-Day gefeiert.

Frank berichtet:
Der Gottesdienst war sehr abwechslungsreich gestaltet. Dabei konnten wir einen kurzen Film mit Bildern und Eindrücken von der Reise sehen, die eine Delegation unserer Gemeinde über den Jahreswechel 2013/2014 nach Kimosonu unternommen hat. Wir haben einige Lieder auf der Landessprache (Kisuaheli) gesungen. Wir hörten eine eindruscksvolle Geschichte über einen ersten Besuch eines deutschen Schulleiters in einer tansanischen Kirchengemeinde. Dabei kamen die kulturellen Unterschiede wie auch die herzliche Gastfreundschaft zum Ausdruck. Die Predigt knüpfte gut an diese Thematik an.

Nach dem Gottesdienst gabe es Gelegenheit sich weiter über Kimosonu zu informieren. Man konnte fair gehandelte afrikanische Produkte kaufen. Außerdem gab es am Büchertisch zusätzlich eine Auswahl an Büchern, die Lust auf Tansania machen sollten. Als Mittagessen gab es nach dem 11:15er Pilau (ein tansanisches Gericht, das bei keiner Feier fehlen darf). Es war rundum eine gelungene Verantatlung.

Danke Frank für den tollen Bericht.

Fotos finden sich hier : Link Fotos

Hier der Link zum Film : Link Film

Herzliche Grüße aus der Partnerschaftsgruppe
Katha

 

 

 

Am 12.8. haben die Apostelkirchengemeinde und die Gemeinde in Kimosonu parallel ihren Partnerschaftsgottesdienst gefeiert. In Kimosonu kam die Besonderheit dazu, daß der Kirchenumbau fertiggestellt war und die Kirche durch den Bischoff neu geweiht wurde.

Unsere Geschwister hatten monatelang ihre Gottesdienste in einem Zelt auf dem Kirchplatz gefeiert und derweil heftig für den Umbau gesammelt und vor Allem alle mit angefaßt, d.h. gehämmert, gesägt, gemalt, genäht und was sonst so alles dazugehört.

Es gibt jetzt einen nagelneue Kanzel, die aus Mitteln aus der Juni-Gemeindemittwochs-Kollekte in der Lukaskirche erstellt wurde. Außerdem wurde der Glockenturm fertiggestellt und die Glocke eingeweiht (diese hatten wir sozusagen mitgebracht, finanziert wurde sie aber aus Wolfsburg). Die ganze Kirche wurde in warmen orange-Tönen neu gestrichen und sieht jetzt wunderschön aus.

Der Baum, in dem die provisorische Glocke (ein Stück Metall) hing, wurde gefällt, der Bischoff hat einen neuen Baum gepflanzt. Außerdem gab es Pilau, Ziege und allerlei Köstlichkeiten, wie uns die Bilder verraten. Dank moderner Technik hatten wir einige Bilder noch am Sonntag, weitere am Montag.

Dern Berichten zufolge war es ein wunderschöner Tag in Kimosonu, an dem viele Freiwillige an einem Strang gezogen haben und an dem kräftig gefeiert wurde.

 

Unser Partnerschaftsgottesdienst verlief etwas ruhiger, wir haben aber auch Berichte aus Kimosonu gehört, haben Kisuaheli Liedstrophen gesungen und hatten eine gute Zeit.

 

Am 12.10.2014 wollen wir im Rahmen des 11'15er den Kimosonu-Partnership-Day feiern, zu dem Ihr und Sie alle herzlich eingeladen seid/sind!

 

Fotos findet Ihr unter diesem Link: https://www.flickr.com/photos/115734417@N06/sets/72157647393897931/

Ab sofort trifft sich die Partnerschaftsgruppe regelmäßig jeden zweiten Mittwoch im ungeraden Monat um 19:00 Uhr im Gemeindehaus Eckernförder Str. 63. Also am 10.9., 12.11., 14.1., 11.3. und so weiter. Wir freuen uns riesig über neue und altbekannte Teilnehmer.

Desweiteren treffen wir uns jeden ersten Donnerstag im Monat zum Gebet für unsere Partnerschaft und für unsere Partnergemeinde.

 
Save the date (Einladung folgt):

Am 12.10. im Rahmen des 11'15er veranstalten wir einen "Kimosonu-Partnership-Day", an dem wir zusammen feiern wollen, Fotos anschauen, Vielleicht einen Film und natürlich gemeinsam tansanisch essen.

Pastor Kweka aus Kimosonu schreibt uns mit unten stehenden Worten, daß der abschließende Schritt des Kirchenbaus fast vollendet ist. Wie bereichtet, wird die Kirche fertig gemalt und es werden diverse Arbeiten vollzogen, so daß der begonnene Bau nun bald bezugsreif ist.

Derzeit finden die Veranstaltungen der Gemeinde in einem Zelt statt und alle freuen sich auf den Tag, an dem sie die Kirche wieder nutzen können. Den Zeilen unten von Pastor Kweka können wir entnehmen, daß im Juni die Arbeiten hoffentlich vollendet sein werden und daß dann eine feierliche Steinsetzung unter Teilnahme des Bischofs stattfinden kann.

Wir werden auf alle Fälle noch über das Datum in Kenntnis gesetzt.

Am kommenden Gemeindemittwoch am 4. Juni werden wir die Kollekte für den Bau der Kanzel in Kimosonu einlegen. Wer sich beteiligen möchte, aber am 4.6. nicht dabei sein kann, kann mit dem Stichwort Kimosonu/Tansania auf das Konto der Gemeinde überweisen.

we are doing very well.and things going well hear in Kimosonu.the work of our church building is prociding and we hope that on june we will turn back in the church because for now we conduct all service in the temporary tent. If God wishes we will call you that day because the bishop will put the opening stone at the building.also that day he will put the post stone on the bell tower.we will tell you the day.

Herzliche Einladung

zum Treffen der Tansania Partnerschaftsgruppe
am 17.6.2014 um 19:00 Uhr in der „Backstube“ Eckernförder Str.
Eingeladen ist jede/r, der das Thema Partnerschaft / Afrika etc. auf dem Herzen hat.
Jede/r, der mitdiskutieren möchte, mitreden, mitüberlegen und mitentscheiden.

Themen:

  • Was ist in seit dem letzten Treffen geschehen?
  • Planung für die nächsten Monate
  • Planung Partnerschaftsgottesdienst am 10.8.
  • Kommunikation mit Kimosonu
  • Schhulen in Kimosonu
  • Versand dessen, was wir erarbeitet haben
  • Termine / Sonstiges