• 01_Willkommen.jpg
  • 02_Schlagzeug_Allianz.jpg
  • 02_Segens.jpg
  • 03_Partnerschaft.jpg
  • 04_Schild.jpg
  • 05_Chor.jpg

Tansania Blog

Neuigkeiten zum Tansaniaprojekt der Gemeinde

Spielzeug IN Kimosonu

Nachdem wir hier in Kiel eine tolle Spielzeugsammlung bei uns am Altar im 11'15er hatten (es wurde Spielzeug und Geld für Spielzeug gesammelt. Mit dem Geld haben wir Spielzeug für 3-6 Jährige gekauft) haben wir alle die wunderbaren Gaben in mehrere Koffer verpackt und mit nach Kimosonu transportiert.
Diese Koffer haben wir am Sonntag, dem 5.Januar 2014 in Kimosonu an den Altar gebracht und dort feierlich übergeben.
Insbesondere haben wir auch daraufhingewiesen, daß die Menschen in Kiel nicht nur Spielzeug, sondern auch ihre Liebe senden, was man bei der ganzen Aktion immer wieder gemerkt hat.  
Wie wir zwischentzeitlich erfuhren, existiert zwar kein Kindergarten, aber die Spielsachen werden in der Sonntagsschule genutzt.

Der Pastor der Gemeinde schreibt uns dazu: "Although we haven't kindergarten class but we will use them in Sunday school class to teach children different funs.

Die Kinder in Kimosonu freuen sich also, mit den Spielzeugen aus Kiel verschiedenste Dinge lernen zu dürfen und vor allem auch richtig Spaß haben zu können.

Die Menschen in Kimosonu danken allen Spendern ganz herzlich und senden ihre Liebe zu uns nach Kiel zurück.

Reisebericht über Kimosonu/Tansania

 
Export Event Hier gleich den Termin in den Kalender übernehmen! (ical)
 
 
Mittwoch, 12. Februar 2014, 19:00 St.Lukas-Zentrum, Holtenauer Str.327


Kimosonu grüßt Apostelkirchengemeinde

Herzliche Einladung zum Reisebericht mit Bildern und Erzählungen am 12.2.2014 um 19:00 Uhr in der St.Lukas-Kirche/ Saal 1. OG Die Reiseteilnehmer werden berichten: Über die Eindrücke aus Kimosonu, über die Menschen, über die Lebensumstände, über großartige Gastfreundschaft, über wunderschöne Landschaften, über große Armut, über noch größere Liebe und darüber, wie die Geschwister in Kimosonu sich Partnerschaft vorstellen. Wir werden miteinander darüber sprechen, wie WIR als Gemeinde uns Partnerschaft wünschen, was wir uns vorstellen, was wir schon an Erfahrungen gesammelt haben. Eingeladen sind ALLE, die, die sich die Bilder ansehen und die Berichte hören wollen, aber auch alle, die Partnerschaft „mitdenken“ wollen.

Fragen an katharina.bardenhewer@akg-kiel.de

Weiterer Termin: Gemeindemittwoch am 5.3.2014 20:00 Uhr in der Lukaskirche

Bilder:

Gibt es auf Facebook

Wir sind wieder da!

Und noch ganz erfüllt von den massenhaften Eindrücken, die wir sammeln durften.
Ein paar erste Bilder gibt es hier:
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.605319366183764.1073741840.100001171183980&type=1&l=85fd4772ac ==> Der Link funktioniert auch, wenn man nicht bei Facebook ist!!

Wir wurden supernett von einer Delegation aus Kimosonu begrüßt. Uns wurden Blumenkränze umgehängt (echte Blumen!!) und Blumensträuße in die Hand gedrückt.
Wir durften 5 Tage lang einen Einblick in das Dorfleben gewinnen, durften in Familien mitleben (obwohl wir dort sicher den Alltag aus den Angeln gehebelt haben), durften erleben, wie es ist, wenn Wasser und Strom seltene und mühsam erkämpfte Güter sind (falls sie überhaupt vorhanden sind). Wir durften erleben, wie es ist, auf Dusche und Co zu verzichten, und keine Toilette zumn Sitzen, geschweige denn im Haus, zu haben.
Aber wir durften auch großartiges Essen essen, tolle Gespräche führen, wunderbare Musik hören und einfach unübertroffene Gastfreundschaft erleben.
So oft haben unsere Gastgeber auf uns gewartet, um uns nach einem langen Tag und lange nach ihrer üblichen Schlafenszeit nach Hause zu fahren.
Wir durften an einer Send Off Feier teilnehmen (die Tochter des Hauses heiratet in einen 300 km entfernt liegenden Ort und wird in eine großartigen Zeremonie verabschiedet).
Wir haben das Spielzeug, daß bei uns auf dem Altar gesammelt wurde an den Altar nach Kimosonu gebracht. Und dieses wunderbare Geschenk wurde mit großer Freude aufgenommen.
Wir haben erfahren, wie viel ein Schulleiter aus einer Schule machen kann, wenn er Unterstützung aus Deutschland erhält und selber in der Lage ist, aus Kleinigkeiten große Innovationen zu machen.
Wir haben erlebt, wie man in einem Land klarkommt, in dem nur wenige Menschen englisch sprechen.

Wir haben erfahren, was Entwicklungsland heißt: Ein Land, daß sich in sichtbarem Tempo weiterentwickelt.

Und wir waren auf Safari, haben "das andere Afrika" - das Afrika der Touristen erlebt, haben Elefanten, Giraffen, Affen etc. zum Greifen nahe erlebt, haben Löwen gesehen und "unsere" deutschen Störche besucht.

Jetzt müssen wir das Erlebte erst mal verarbeiten (und uns an die Kälte gewöhnen) und werden dann nach und nach an dieser Stelle und an vielen anderen Stellen detaillierter berichten.
Denn, und das wurde immer wieder deutlich: "Wir haben uns verliebt" - in Land und Leute. Wenn wir uns aber "verloben" wollen, oder sogar "heiraten", geht das nicht ohne die ganze Gemeinde.
Wir hoffen, daß Ihr unsere Begeisterung teilen werdet, aber wir wollen Euch überzeugen und nicht überreden.

Liebe Grüße vom Kimosonu-Reiseteam
Katha


 

Letzte Vorbereitungen


Erst mal möchten wir im Namen der Kinder in Kimosonu ein herzlches DANKESCHÖN sagen für die Spielzeugsammlung.
Es ist durch Geld und Sachspenden so viel zusammenhgekommen, daß wir mehrere Koffer mit dem Spielzeug füllen konnten.
Herzlichen Dank an jeden einzelnen Spender :-)

Wir sind jetzt dabei, die allerletzten Vorbereitungen zu treffen.
Vor ein paar Tagen haben wir uns getroffen, um die Zweitkoffer (jeder Reisende darf lt. Bestimmungen zwei Koffer à 23 kg mitnehmen) zu packen. Sie sind jetzt gefüllt mit Spielzeug für den Kindergarten, mit Verbandszeug, daß freundlicherweise gespendet wurde und einer ebenfalls großzügigen Spende von Zahnbürsten und Zahncreme. Außerdem mit neuer Kinderkleidung und Geschenken für die Gemeindeleitung und einem schicken, gerahmten Bild unserer Gemeinde für die Gemeinde in Kimosonu.
Die Reisegruppe selbst trifft letzte Vorbereitungen: Kinder und Tiere müssen versorgt werden, Medikamente und Malariaprophylaxe organisiert werden, Mückenschutz vorbereitet werden, die Kleiderauswahl getroffen werden (es darf nicht zu leger sein (kurze Hosen z.B. oder Röcke, die das Knie nicht bedecken "gehen gar nicht"), soll aber auch bequem und der Hitze angemessen sein). Wir werden des öfteren repräsentieren müssen (beim Bischof, beim Silvester Gottesdienst, am Sonntags Gottesdienst, bei einer Hochzeit etc...). Das Taxi ist jedenfalls bestellt und um 15:30 am 30. Dezember starten wir durch in Richtung Flughafen Hamburg - um dann am Nachmittag des 31. Dezember. hoffentlich mit dem gesamten Gepäck und fröhlich in unserer ersten Unterkunft Usa River anzukommen.
Am 1. Januar 2014 geht es dann, nach dem Besuch beim Bischof, endlich nach Kimosonu. Wir werden unser Gastgeber und zukünftigen Freunde kennenlernen. Geschenke austauschen. Und hoffentlich viel Zeit zum reden und kennenlernen haben.
Am Sonnabend wollen wir einen Partnerschaftsworkshop durchführen, um gemeinsam zu erarbeiten, was Partnerschaft denn eigentlich für uns heißen soll. Wie wir uns gegenseitig begegnen wollen und was wir wie miteinander teilen wollen.
Am Montag steht die Verabschiedung der Tochter des Pastors auf dem Programm, die verheiratet wird und noch mal groß gefeiert wird. Und danach erholen wir uns ein paar Tage in den berühmten Nationalparks Tansanias.
Am 10. Januar 2014 geht es dann auf die lange Rückreise und wir werden voraussichtlich gegen Mitternacht wieder in Kiel sein.
Wir freuen uns sehr über Gebetsunterstützung.

Herzliche Grüße aus dem
AK Tansania

„Hatari“


Am 17.11. besteht die Möglichkeit, direkt im Anschluß an das Mittagessen nach dem 11'15er (gegen 13:30 / 14:00Uhr) gemeinsam den Film „Hatari“ im Clubraum als Einstimmung auf Tansania anzusehen. Der Film wurde in unmittelbarer Nähe zu unserem Zielort Kimosonu am Berg Meru gedreht.

Infos:
"Eine Handvoll Großwildjäger geht in Ostafrika einem harten Job nach: Mit Spezialjeeps jagen sie für Zoos wilde Tiere. Ihr Boss ist die energische Brandy, vor der hartgesottene Kerle wie Sean und Kurt Respekt haben. Für einige Verwirrung sorgt die attraktive Fotografin Dallas, die eine Bildreportage über afrikanische Großwildjagd machen möchte, jedoch mit den harten Bedingungen für diesen Job ihre liebe Not hat. Doch Dallas schafft es, nicht nur den Männern den Kopf zu verdrehen, sondern sich auch in dem eingeschworenen Team druchzusetzen. Ein großartiger Abenteuerfilm mit einmalig schönen Naturaufnahmen."

Reisevorbereitungen


In ca. 2 Monaten ist es soweit, wir starten unsere Reise nach Kimosonu (über Hamburg, Fankfurt, Addis Abeba, Kilimanjaro Airport, Usa River).

Deswegen wird weiterhin fleißig geimpft (viele von uns haben sich bis vor kurzem z.B. noch nie mit der Frage befaßt, ob es sinnvoll sein könnte, sich gegen Tollwut zu impfen). Es werden Devisen beschafft (für die Safari, die Teil der Reise ist, werden Dollar benötigt und der Dollar steht plötzlich so günstig, daß hektisch zum Umtausch geraten wird). Wir treiben Sprachstudien (Kisuaheli ist Landessprache), die doch eher schleppend vorangehen. Einige von uns bereiten Referate vor, damit wir mehr über Land und Leute wissen. Vielleicht können wir einiges davon hier auch demnächst noch veröffentlichen. Wir lesen, was uns in die Finger fällt. Dabei sind sehr lustige Bücher, aber auch Bücher, die uns mit der Kultur und dem Land vertraut machen. Oder Zusammenstellungen der Landespresse. Wir verfolgen über die verschiedensten Medien, was wir über Tansania erfahren können. Eine Mitreisende hat Karten für uns alle ausgedruckt, so daß wir uns jetzt auch vor Ort besser orientieren können. Wir überlegen wir wir mit der Tatsache, daß Strom absolute Mangelware ist umgehen sollen (wie lädt man z.B. einen Fotoapparat, ein Handy). Es werden Dinge gekauft, die nützlich sein können, für uns und die Partnergemeinde. Wir treffen uns noch zwei mal (im November), um alles relevante zu klären.

Was mich sehr freut: Es kommen viele Fragen aus der Gemeinde. Einzelne Personen, Gruppen etc. erkundigen sich über den Stand der Dinge, fragen, wie weit die Vorbereitungen sind, unterstützen und beim Thema Gastgeschenke (wir wollen Kinderspielzug mitnehmen, als Mitbringsel der Apostelgemeinde für Kimosonu - siehe anderer Blogbeitrag) und beten mit uns und für uns.

Es hat am 24.10. der erste Gebetsabend für das Tansania-Projekt stattgefunden.
Die weiteren Termine, für die wir uns seeehr über Mitbeter freuen, sind:
Donnerstag 14.11. 18:30 Uhr
Donnerstag 12.12. 18:30 Uhr
Donnerstag 9.1. 18:00 Uhr
Jeweils im Gemeindehaus

Herzliche Grüße aus dem AK Tansania

Gebet für Kimosonu - Tansania

Am 24.10. findet ein GEBETSabend für das Tansania Projekt statt.
Teilnehmen werden Leute aus der Reisegruppe, aber auch weitere Gemeindeglieder, die das TansaniaProjekt auf dem Herzen haben und uns im Gebet unterstützen wollen, aber aus verschiedenen Gründen nicht mitreisen.

Das Ganze findest am Donnerstag, dem 24.10. um 19:30 Uhr in der "Backstube", Gemeindehaus Eckernförder Str. 63 statt!

Wir freuen uns über jeden Teilnehhmer, der den Weg zu uns findet. Bei Rückfragen: katharina.bardenhewer@akg-kiel.de
Weitere derartige Termine sind in Planung.

Ich werde eine kurze Einweisung geben, damit alle auf dem neuesten Stand sind, und dann gehen wir ins Gebet.

 

Liebe Grüße aus dem Tansania Arbeitskreis

Katha

 

Spielzeug für Kinder in Kimosonu


Gerade wurde beschlossen, daß wir einen Koffer voller Kinderspielzeug für den örtlichen Kindergarten mitnehmen wollen.

Dazu werden wir eine Sammelaktion in der Gemeinde starten.

Rückfragen haben ergeben, daß die Allzeit-Favoriten bei kleinen Kindern Buntstifte/Filzstifte/Bleistifte, Scheren, Papier, Bauklötze, Sandförmchen, Autos (z.B. Matchbox), Spiel-Werkzeug: (Schraubenzieher, Zangen, Hammer, Schraubenschlüssel), Wimmelbücher und Bälle sind. Wir werden am Gottesdienst am  17.11. einen Koffer aufstellen und bitten Euch, um Mitbringsel dafür.

Diese sollten gerne origninalverpackt sein (weil es einfach ein unglaubliches Highlight für die Kinder ist, etwas Neues aus Europa geschenkt zu bekommen) und bei allem, was Ihr mitbringt, wäre es toll, wenn es möglichst leicht wäre, da wir ja alles in einem Koffer transportieren und schleppen müssen.

Wer lieber Geld spendet (der Koffer wird dann aufgefüllt):
Wir stellen eine Spendendose in den Koffer.

Es gibt einen Flyer mit Details.

Die Flüge sind gebucht

Wie schön, wir haben jetzt die Möglichkeit, die Apostelkirchengemeinde über den Fortgang der Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten.
An dieser Stelle werden in unregelmäßigen Abständen Updates über die Gemeindepartnerschaft erscheinen.

Der Stand der Dinge:

So langsam wird es ernst, die Flüge sind für den 31.12. gebucht, so daß wir den Jahreswechsel 2013/14 gemeinsam in der Luft, irgendwo zwischen Frankfurt und Adis Abeba begehen werden.
Mitreisende sind 6 Personen aus unserer Gemeinde sowie zwei weitere Personen.
Wir sind sehr dankbar, daß Herr Thiedemann uns begleiten wird, der sowohl ortskundig ist, als auch des Kisuaheli (Landessprache in Tansania) mächtig.
Wir werden 11 Tage unterwegs sein, davon ca. 9 Tage tatsächlich vor Ort im Land.

Die Mitreisenden sind fleißig dabei, ihr Pässe und Impfstati auf Vordermann zu bringen (erforderlich sind Hepatitis A und Gelbfieber), sich um Moskitonetze und die dafür benötigten Nägel zur Anbringung zu kümmern, um LED-Taschenlampen und um eine nicht zu kurze Liste weitere notwendiger Ausrüstungsgegenstände  
Außerdem werden Überlegungen für Gastgeschenke angestellt.
Auf der Wunschliste stehen Dinge wie Tütensuppen, Metall-Isolierkannen, Früchtetee, Handys, Lesebrillen etc. pp ...

Wir wollen außerdem eine Art Album erstellen, um uns und Kiel und Deutschland und natürlich die Apostelkirchengemeinde vorzustellen.
Hierfür freuen wir uns über Bilder aus der Gemeinde an katharina.bardenhewer@akg-kiel.de, die wir in das Album integrieren können.

Ein wichtiger weiterer Punkt ist, wie wir uns in Kimosonu vorstellen wollen.
Wir werden uns mit dem zumindest rudimentären Lernen einiger Kisuaheli-Phrasen auseinandersetzen um uns persönlich vorstellen zu können.
Und jeder wird sein persönliches "Fotopäckchen" dabei haben, um sich und sein Lebensumfeld auch persönlich und nonverbal präsentieren zu können.

Wir freuen uns sehr über das rege Interesse bezüglich der Partnerschaft in der Gemeinde.
JEDER und JEDE kann mitmachen, mitdenken, mitbeten.
Wir freuen uns, wenn sich viele von Euch und Ihnen einbringen, sei es durch eine Idee, ein Foto für das Album, eine Nachfrage und vor allem mit Gebeten.

Herzliche Grüße aus dem AK Tansania
Katha Bardenhewer